Sie sind hier:Home»Veranstaltungen»Veranstaltungen der Arbeitskreise

Veranstaltungen der Arbeitskreise

AK Nachwuchsnetzwerk - Forschungskolloquium und Call for Presentations

Das Nachwuchsnetzwerk der DeGEval veranstaltet  am 6. April, von 14.00 bis 18.00 Uhr, sein jährliches Forschungs- und Praxiskolloquium. Das Forschungs- und Praxiskolloquium des Nachwuchsnetzwerks der DeGEval findet im Rahmen der Frühjahrstagung der Arbeitskreise Professionalisierung sowie Kultur und Kulturpolitik (06.04. und 07.04. in Saarbrücken) statt.
Das Forschungskolloquium bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern (dazu werden Studierende und Promovierende gezählt) die Möglichkeit, ihre laufenden oder auch kürzlich abgeschlossenen Qualifizierungsarbeiten vorzustellen und offene Fragen zu diskutieren. Im Praxiskolloquium können Nachwuchsevaluatorinnen und -evaluatoren Evaluationsprojekte und damit verbundene Herausforderungen und Fragen präsentieren und erörtern.
Für beide Formate suchen wir interessierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Nachwuchsevaluatorinnen und -evaluatoren, die ihr Forschungs- oder Praxisprojekt präsentieren möchten. Nachfolgend finden Sie hierzu den Aufruf (Call for Presentations) und weitere Informationen zum Forschungs- bzw. Praxiskolloquium.

Mit den besten Grüßen

Das Sprecherteam des Nachwuchsnetzwerks
Susanne Mäder susanne.maeder@univation.org,
Bernhard Minke bminke@gmail.com und
Dina Weiler weiler.dina@gmail.com

Veranstaltungsdatum: 06.04.2017, 14-18 Uhr

Veranstaltungsort: Saarbrücken

Zuletzt geändert: 22. Februar 2017

AK Professionalisierung - Frühjahrstagung

„Professionalisierung in der Evaluation durch systemische Perspektiven?“

in Kooperation der Arbeitskreise Professionalisierung, Kultur und Kulturpolitik sowie des Nachwuchsnetzwerkes

Thema: Evaluation steht oft vor der Herausforderung, einen Gegenstand greifen, beschreiben und bewerten zu müssen, welcher sich dieses Zugriffs durch seine Dynamik, seine komplexen Vernetzungen und Wechselwirkungen zumindest teilweise entzieht. Wie können Evaluierende professionell – oder sich professionalisierend – auf diese Herausforderung antworten? Welche methodischen Möglichkeiten gibt es Komplexität und Dynamik darzustellen? Liegt eine potentielle Lösung für die Problematik in der Nutzung systemischer Perspektiven und Beratungsansätze? Inwiefern können Systemtheorien zum Verständnis evaluierter Systeme – ihrer Komplexität, Interaktion und Dynamik – beitragen? Diese und andere Fragen sollen im Rahmen der gemeinsamen Frühjahrstagung der Arbeitskreise Professionalisierung sowie Kultur- und Kulturpolitik und des DeGEval-Nachwuchsnetzwerkes aufgegriffen und erörtert werden. Das Programm und weitere Informationen sowie die Möglichkeit der Anmeldung zur Tagung finden Sie unter Aktuelles auf den Webseiten der Arbeitskreise: http://www.degeval.de/de/arbeitskreise/professionalisierung-ehemals-aus-und-weiterbildung-in-der-evaluation/aktuelles/ oder http://www.degeval.de/arbeitskreise/kultur-und-kulturpolitik/aktuelles/


Veranstaltungsdatum: 07.04.2017, 9:00 bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: HTW Saar, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Saarbrücken

Zuletzt geändert: 22. Februar 2017

AK Schulen - Frühjahrstagung

„Evaluation und Beratung”

Wir möchten Sie herzlich zur Frühjahrstagung 2017 des AK Schulen einladen, die am 27. und 28. April in Speyer in Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz stattfindet.
Evaluation und Beratung spielen für schulische Qualitätsentwicklung eine wichtige Rolle. In welcher Beziehung stehen sie? Wenn Berater unterwegs sind, ist das schon Evaluation? Wenn Evaluatoren unterwegs sind, ist das schon Beratung? Wie nehmen Schulen diese beiden Elemente wahr und was ist für Schulen hilfreich? Welche Professionalität in Evaluation erfordert der Funktionenmix?
Fragen wie diese stehen im Fokus der Tagung mit Beiträgen von Prof. Monika Buhl, Universität Heidelberg, Andrea Bürgin und Dirk Groß vom Pädagogischen Landesinstitut in Speyer, Michael Schefcsik und Sandy Taut vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung in München, Lars Balzer von der Fachstelle Evaluation des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsbildung in Zollikofen und dem freiberuflichen Berater Karlheinz Schülin.
Weitere Informationen in Kürze unter http://www.degeval.de/arbeitskreise/schulen/aktuelles/

Veranstaltungsdatum: 27.-28.04.2017

Veranstaltungsort: Speyer

Zuletzt geändert: 20. Februar 2017

Frühjahrstagung AK Gender Mainstreaming

Chancen feministischer Evaluation. Methodische Herausforderungen bei der Evaluation von Gender Mainstreaming und Gleichstellungspolitiken

Bei Untersuchungen im Kontext von Gender Mainstreaming, Gleichstellungspolitik oder feministischen Fragestellungen stellen sich häufig spezifische Herausforderungen im Zusammenhang mit dem empirischen Zugang. Dazu zählen beispielsweise die Operationalisierung von Gender sowie Lücken in vorhandenen Datengrundlagen im Hinblick auf genderrelevante Fragestellungen, der mit traditionellen Methoden häufig verbundene Gender Bias.
Wir bitten interessierte KollegInnen, die sich mit den oben genannten Fragen theoretisch und/oder methodologisch befassen oder konkrete Umsetzungsbeispiele reflektieren möchten, ein Abstract für einen Vortrag (full paper) oder eine Präsentation im Rahmen einer Methodenwerkstatt einzureichen. Details zur Einreichung finden Sie hier.

Veranstaltungsdatum: 11.05.2017

Veranstaltungsort: IHS Wien

Zuletzt geändert: 16. Februar 2017

Frühjahrstagung AK Strukturpolitk

Die Frühjahrstagung besteht aus zwei Blöcken:

Am ersten Tag geht es um Evaluierungsdesigns und Evaluationen, die anhand von Postern in Kleingruppen vorgestellt werden sollen.
Am zweiten Tag beschäftigen wir uns unter dem Thema "Ist einfach besser?" mit der aktuellen Debatte um die Revitalisierung der ESI-Fonds. Auch hier sind Beiträge willkommen.

Genaueres zu Call finden Sie hier.

Veranstaltungsdatum: 11.-12.05.2017

Veranstaltungsort: Lüneburg

Zuletzt geändert: 16. Februar 2017

Frühjahrstagung AK Hochschulen

Die diesjährige Frühjahrstagung des AK Hochschulen findet in Wien zum Thema „Digitalisierung der Hochschullehre – Hochschullehre in der digitalen Welt: Neue Anforderungen an die Evaluation?“ am 29.-30. Mai statt. Das detaillierte Programm finden Sie auf der Tagungshomepage http://degeval2017.univie.ac.at/
Die Anmeldefrist beginnt Ende Februar.

Veranstaltungsdatum: 29. - 30.05.2017

Veranstaltungsort: Wien

Zuletzt geändert: 15. Februar 2017

Frühjahrestagung der Arbeitskreise Kultur und Kulturpolitik und Professionalisierung

Die Arbeitskreise Professionalisierung sowie Kultur und Kulturpolitik planen für Freitag, den 7. April 2017, eine gemeinsame Frühjahrstagung zum Thema "Evaluation aus systemischer Sicht", für welche noch Beiträge gesucht werden!
Nachdem das Thema "Planung und Durchführung von Evaluationen aus systemischer Sicht" im Rahmen unserer Salzburger Session auf unerwartet große Resonanz gestoßen ist, möchten wir noch einmal nachlegen. Auf der kommenden Frühjahrstagung wollen wir folgende Aspekte näher beleuchten:

a) systemische Aspekte der Durchführung von Evaluationen
(z.B. Verständnis von Evaluation als Intervention und Lernprozess; an Evaluation Beteiligte als komplexes, dynamisches System; verschiedene Rollen von Evaluierenden)

b) Evaluations- und Forschungsmethoden mit systemischer Prägung
(z.B. Modellierungs-, Erhebungs- und Auswertungsmethoden mit dem Fokus auf Wechselwirkungen und Dynamik innerhalb und zwischen Systemen)

Willkommen sind Beiträge jeder Art, welche eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema auf der Grundlage praktischer, methodischer oder theoretischer Überlegungen befördern. Gastgeberin unserer Tagung ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes in Saarbrücken. Am Vortag (6. April 2017) wird das Nachwuchsnetzwerk sein Forschungs- und Praxiskolloquium am selben Ort abhalten.
Wenn Sie das oben genannte Thema in Ihrem Beitrag reflektieren möchten und Interesse an einer Zusammenarbeit haben, nehmen Sie bitte gerne Kontakt zu uns auf:


Aus Planungsgründen bitten wir um Kontaktaufnahme bis zum 31. Januar 2017!

Zuletzt geändert: 09. Januar 2017

Frühjahrstagung 2017 des AK Methoden in der Evaluation: »Mechanismen als Alternative zu kausaler Attribution – Aktuelle (Weiter-)Entwicklungen von Evaluationsmethodologien«

Wir möchten Sie herzlich zur Frühjahrstagung 2017 des AK Methoden einladen, die am 9. bis 10. Juni 2017 in Bonn stattfindet und vom Deutschen Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) ausgerichtet wird. Im Zuge der Tagung soll eine Auseinandersetzung mit Möglichkeiten der Anwendung von kausalen Mechanismen im Kontext von Evaluationen stattfinden. In der internationalen Evaluationsforschung wird seit einiger Zeit vermehrt auf Mechanismen Bezug genommen. Mechanismen werden dabei als Möglichkeit gesehen, Zusammenhänge detailliert zu erklären – somit die ‚Black Box‘ von Interventionen zu öffnen – und darüber Kausalität abzuleiten ohne ein (quasi-)experimentelles Design anzuwenden. Dieses Verständnis von Mechanismen als kausale Mechanismen wird vor allem in theoriebasierten Evaluierungsansätzen, wie der Realist Evaluation, vertreten. In der deutschen Evaluationslandschaft wird bislang noch wenig expliziter Bezug auf Mechanismen genommen. Die Frühjahrstagung 2017 soll daher zunächst dazu beitragen, den aktuellen Stand der internationalen Debatte wiederzugeben. Dazu soll das Verständnis von Mechanismen in theoriebasierten Evaluationen vorgestellt werden. Zudem werden alternative methodische Herangehensweisen an Mechanismen dargestellt und diskutiert. Übergeordnetes Ziel der Frühjahrstagung ist es, die Nützlichkeit einer auf Mechanismen basierenden Evaluation vor dem Hintergrund beschränkter Ressourcen zu diskutieren. 

Grundlage für die Diskussionen liefern Vorträge von Frans Leeuw (Research, Statistics and Documentation Centers des Justizministeriums der Niederlande und Universität Maastricht), Peter Schmidt (Universität Gießen) und Johannes Schmitt (DEval) u.a. Weitere Informationen zur Frühjahrstagung finden Sie demnächst hier http://www.degeval.de/de/arbeitskreise/methoden-in-der-evaluation/aktuelles/ 

Veranstaltungsdatum: 09.-10.06.2017

Veranstaltungsort: Bonn

Zuletzt geändert: 25. Januar 2017

Frühjahrstagung AK Entwicklungspolitik

Monitoring und Evaluation von SDG 13 und 15 sowie Projekten im Bereich des Klimawandels

Mit COP 21 und dem SGD 13 („Take urgent action to combat climate change and its impacts“) gibt es bedeutsame Vereinbarungen, die zur Verringerung des Klimawandels und zu einer Erhöhung der Resilienz beitragen sollen. Auf internationaler, nationaler aber auch lokaler Ebene wird im Bereich des Klimawandels gearbeitet, werden Gesetze erlassen und Projekte durchgeführt.

Die Frühjahrstagung 2017 widmet sich dabei dem Monitoring und der Evaluierung von Maßnahmen im Bereich des Klimawandels. Zum einen soll beleuchtet werden, wie Fortschritte beim SDG 13 in Deutschland und auch weltweit gemonitort, welche Indikatoren und Daten herangezogen werden und wie die Öffentlichkeit über die Ergebnisse unterrichtet wird. Referenten könnten beispielsweise vom statistischen Bundesamt, von UN-Organisationen, von 2030watch oder ähnlichen angefragt werden.

Zum anderen soll analysiert werden, wie verschiedene staatliche und nichtstaatliche Organisationen ihre Projekte im Themenbereich des Klimawandels monitoren und evaluieren. Hier könnte auch das BMZ über die Anforderungen berichten, die an das Monitoring und die Evaluierung der entsprechenden Sondermittel gestellt werden. Verschiedenste methodische Herangehensweisen und Designs könnten dabei beleuchtet werden, von Fragebögen über Participatory Rural Appraisal zur Auswertung von Satellitendaten.  Schließlich wären auch praktische Aspekte im Rahmen von Workshops bzw. Trainings möglich, zum Beispiel zur Visualisierung solcher Ergebnisse oder der Fortschritte im Bereich der SDGs.

Die Frühjahrstagung des AK-Epol zum Thema "Monitoring und Evaluation von SDG 13 und 15 sowie Projekten im Bereich des Klimawandels" findet vom 29. bis 30. Juni bei der GIZ in Bonn statt.

Zuletzt geändert: 23. Januar 2017

Frühjahrstagung des AK Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik

Das Treffen widmet sich aktuellen Entwicklungen im Politikfeld FTI und Konsequenzen für Evaluationsansätze und –methoden.
Im Vordergrund stehen dabei neue/angepasste bzw. alternative Förderungsformate, und wie EvaluatorInnen diesen Anforderungen mit ihren Evaluationsansätzen und –methoden begegnen. Welche neuen methodischen Zugänge gibt es, welche bisherigen Erfahrungen wurden gemacht? Und was heißt das für die Zukunft der Evaluation im Politikfeld FTI?
Darüber hinaus sind auch Anforderungen und Erwartungen Thema des Treffens, die sich aus der Wirkungsorientierte Folgenabschätzung (WFA) in Österreich und dem deutlichen gestiegenen Stellenwert von Wirkungskontrollen zu Fördermaßnahmen in Deutschland für externe Evaluationen, ergeben.
Kontakt: Iris Fischl – KMU Forschung Austria (i.fischl@kmuforschung.ac.at)

Veranstaltungsdatum:
19.05.2017

Veranstaltungsort: Wien

Zuletzt geändert: 22. Februar 2017