Sie sind hier:Home»Veranstaltungen»Jahrestagungen»Luxemburg 2010»Keynote

Keynote

Prof. Thomas D. Cook

Thomas D. Cook

Thomas Cook is interested in social science research methodology, program evaluation, whole school reform, and contextual factors that influence adolescent development, particularly for urban minorities.

Cook has written or edited 10 books and published numerous articles and book chapters. He received the Myrdal Prize for Science from the Evaluation Research Society in 1982, the Donald Campbell Prize for Innovative Methodology from the Policy Sciences Organization in 1988, the Distinguished Scientist Award of Division 5 of the American Psychological Association in 1997, and the Sells Award for Lifetime Achievement, Society of Multivariate Experimental Psychology in 2008. He was chair of the board of the Russell Sage Foundation from 2006 to 2008.  Cook was elected to the American Academy of Arts and Sciences in 2000 and was inducted as the Margaret Mead Fellow of the American Academy of Political and Social Science in 2003. He was part of the congressionally appointed committee evaluating Title I (No Child Left Behind) from 2006 to 2008.


Curriculum Vitae

www.northwestern.edu/ipr/people/tcook.html

Zuletzt geändert: 20. Juli 2011

Kausale Methoden in der Evaluationspraxis: Normative und empirische Perspektive

Zu den wichtigsten wenn auch heikelsten Evaluationsfragen gehören kausale Begriffe wie die von der Effektivität oder Erklärung oder Kostennutzenanalyse. Interessierte an Evaluationsergebnisse unterscheiden sich durch das Gewicht, das sie auf kausale Fragen legen und auch darauf, wie unwidersprüchlich diese Antworten sein müssen. Einige bestehen auf eindeutige Ergebenisse während die kausalen Ziele von anderen viel bescheidener sind. Innerhalb dieses Rahmens bezeichene und beurteile ich einige Debatten über die kausale Methodenwahl, die in den 10 letzten Jahren in den USA stattgefunden haben. Ich betone besonders empirische Untersuchengen, die zeigen, dass nicht experimentelle Methoden manchmal die gleichen Ergebnisse liefern können wie Experimente mit Randomisierung.

Zuletzt geändert: 20. Juli 2011