Sie sind hier:Home»Veranstaltungen»Jahrestagungen»Linz 2011»Programm

Programm

Programm der 14. Jahrestagung

> Programm als PDF

 


  

Mittwoch, 14.09.2011

 

10:00 - 16:00 Uhr  Treffen der AG "Systemische Ansätze und Evaluation" (AG im AK Entwicklungspolitik)

10:30 - 17:00 Uhr  Arbeitstreffen des AK Gender Mainstreaming
 
12:30 - 14:00 Uhr  Parallele Weiterbildungsseminare

  

S 1
Jan Hense: Programmtheorien und logische Modelle in der Evaluationspraxis. Einsatzmöglichkeiten, Nutzen und Grenzen
Zielgruppe: Praktizierende oder angehende Evaluator/innen ohne Vorkenntnisse im Themengebiet Logische Modelle und Programmtheorien
Didaktik: Problemorientierte Kurzpräsentationen, Fallarbeit und Übungen in Kleingruppen, Gruppendiskussion, weiterführende Materialien und Hinweise zur Vertiefung
TN-Zahl: 20
 
S 2 
Frederik Malter: Effektive Datengraphiken für die Evaluation – Theoretische Grundlagen und praktische Tipps  
Zielgruppe: Forschende und Praktizierende in der Evaluation
Didaktik: Vorträge, Quiz, Gruppenarbeit, Diskussionen, Ergebnispräsentation nach Gruppenarbeit
TN-Zahl: 10-15
 
S 3
Alexandra Caspari: Datenerhebung in der Evaluation: Notwendigkeit und Umsetzungsmöglichkeiten eines Methoden-Mix bei Evaluationen
Zielgruppe: Auftraggebende von Evaluationen sowie Interessierte ohne Vorkenntnisse in Metho-den der empirischen Sozialforschung
Didaktik: Präsentation, Kleingruppen, Diskussion
TN-Zahl: max. 20

 

 14:00 - 14:30 Uhr  Kaffeepause 

14:30 - 16:30 Uhr  Parallele Weiterbildungsseminare (Fortsetzung)

16:30 - 17:00 Uhr  Kaffeepause

17:00 - 19:00 Uhr  Mitgliederversammlung (nur für Mitglieder der DeGEval)

19:30 Uhr              Abendessen im Foyer der FH Oberösterreich

 


  

Donnerstag, 15.09.2011

 

09:00 - 10:30 Uhr  Treffen der Arbeitskreise

10:30 - 11:00 Uhr  Kaffeepause

11:00 - 12:30 Uhr  Tagungseröffnung

Keynote: Prof. Jean A. King - Dept. of Organizational  Leadership, Policy, and Development, University of Minnesota: 

Cultivating Participatory Evaluation for Survival in a World of Centralized Accountability

12:30 - 13:15 Uhr  Mittagspause

13:00 - 14:00 Uhr  Treffen des Nachwuchses im Evaluationsbereich

13:00 - 14:00 Uhr  Posterpräsentation und Ausstellung

14:00 - 15:30 Uhr  SESSIONS BLOCK A

  

A 1 – Evaluierende und ihr Gegenstand: wie viel Partizipation ist erlaubt?
  AK Berufliche Bildung

 

A 2 – Partizipative Ansätze in der Evaluation von frauenspezifischen Projekten
  AK Gender Mainstreaming

 

A 3 – Partizipative Evaluation in der Kulturpolitik durch die Rollenverschiebung zwischen AuftraggeberIn und EvaluatorIn
  AK Kultur und Kulturpolitik

 

A 4 – Partizipation als Methode – Methoden der Partizipation?
  AK in Gründung Methoden

 

A 5 – Evaluation partizipativer Maßnahmen im Umweltbereich
  AK Umweltbereich

 

A 6 – „Betroffene zu Beteiligten machen“: Hohle Phrase oder Erfolgsrezept für die Akzeptanz von Evaluationen in Organisationen?
  AK Wirtschaft

 

15:30 - 16:00 Uhr  Pause

16:00 - 17:30 Uhr  SESSIONS BLOCK B

 

B 1 – Partizipation und Evaluation Capacity Building
  AK Aus- und Weiterbildung in der Evaluation


  
B 2 – Diskussion: „Gender wirkt – wirkt Gender?“  Berücksichtigung der Gender-Perspektive als Qualitätskriterium in der Evaluation?
  AK Gender Mainstreaming

 

B 3 – Partizipation bei Evaluationen im Gesundheitswesen/ Theorie und Praxis
  AK Gesundheit

 

B 4 – Partizipation als Leitbild bei der Entwicklung von QM-Systemen an Hochschulen: Möglichkeiten, Nutzen, Grenzen
  AK Hochschulen

 

B 5 – Frühzeitige und kontinuierliche Einbindung des Projektteams in die Evaluation: eine Voraussetzung für Nachhaltigkeit?
  AK Kultur und Kulturpolitik

 

B 6 – Selbstbestimmung durch Partizipation im Forschungsprozess
  AK Soziale Dienstleistungen

 

B 7 – Partizipation in Strukturfonds und ELER - die Idee und die Realität der Begleitausschüsse
  AK Strukturpolitik

 

17:45 - 18:30 Uhr  Hintergrundgespräch mit Prof. Jean A. King 
im Anschluss:
18:30 - 19:00 Uhr  Verleihung DeGEval-Nachwuchs- und Medienpreis 

20:00 Uhr              Abendessen in den Redoutensälen
(gemeinsamer Fußweg mit kleiner Stadtrundführung (ca. 60 min; s. Guidebook), Treffpunkt: Eingang der FH Oberösterreich um 19:00 Uhr)


 

Freitag, 16.09.2011

 

09:00 – 10:30 Uhr  SESSIONS BLOCK C

  

C 1 – Partizipation - so unterschiedlich wie die Evaluationskontexte: Beispiele aus der Praxis
  AK Entwicklungspolitik

 

C 2 – Chancen und Herausforderungen partizipativer Ansätze
  AK Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik

 

C 3 – Partizipation im Rahmen von Gesundheitsprävention
  AK Gesundheit

 

C 4 – Wirkungen von Evaluation: Welche Rolle spielt die Partizipation der beteiligten Akteure?
  AK Hochschulen

 

C 5 – Teilhabe und Politikgestaltung als Elemente partizipativer Evaluationen
  AK Soziale Dienstleistungen

 

C 6 – Beteiligung von Akteursgruppen an Evaluationen – Erfahrungen bei der Evaluierung von Programmen und Maßnahmen der Stadt- und Regionalentwicklung
  AK Stadt- und Regionalentwicklung

 

C 7 – Partizipation in der Evaluation: Wie weit kann oder soll sie gehen? Eine Analyse anhand unterschiedlicher Evaluationsstudien
  Veranstalterin: Petra Wagner (FH Oberösterreich, Fakultät für Gesundheit und Soziales)

 

10:30 - 11:00 Uhr  Pause

11:00 – 12:30 Uhr  SESSIONS BLOCK D

  

D 1 - Zur Ethik der Zielgruppenbeteiligung in der Evaluation
  Ad hoc-Gruppe Ethik

 

D 2 - Partizipation aus der Perspektive von Auftraggebenden und methodische Vorgehensweisen
  AK Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik

 

D 3 - Möglichkeiten und Grenzen von Partizipation bei Evaluations- und Forschungsprojekten in Schulen.
  AK Schule

 

D 4 - Methodenmix  und Triangulation als Chance für Partizipation
  AK Soziale Dienstleistungen

 

D 5 - Partizipative Evaluationsprozesse im öffentlichen Sektor
  AK Verwaltung

 

D 6 - Risiko - Management - Partizipation - Evaluation. Herausforderungen für Evaluationen im Umgang mit Risiken
  Vorstand der DeGEval


12:30 - 13:00 Uhr  Mittags-Imbiss

13:00 - 14:15 Uhr  Abschlussgespräch: 

Partizipation in der Evaluation im Spannungsfeld von Anspruch und Wirklichkeit
    

Ende der Veranstaltung

 

Zuletzt geändert: 16. August 2011