Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Strukturpolitik»Aktuelles

Aktuelles

Vorträge des Frühjahrsworkshop 2016

Über 60 Personen haben im Sächsischen Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft intensiv über Qualität von Evaluierung diskutiert.

 

Am ersten Tag wurde das Thema von unterschiedliche Referenten beleuchtet.

Arne Bilau vom BUND Landesverband Mecklenburg-Vorpommern skizzierte seine Vorstellungen als Wirtschafts- und Sozialpartner von Evaluation.

Die Vorträge und Diskussionen wurden von drei "BerichterstatterInnen" zusammengefasst.

Zusammenfassung der Diskussion des 1. Tages

Der zweite Tag startete mit einer Vorstellung und Diskussion der Bewertungspläne im ELER und EFRE/ESF als Instrument zur Qualitätssicherung.

Regina Grajewski und Inge Fiala stellten das Vorgehen und die Probleme bei der Operationaliserung von Bewertungsplänen in Deutschland und Österreich vor.

Evaluierungsnetzwerke wurden mit einem unterschiedlichen Aufgabenspektrum auf EU-Ebene für die verschiedenen Fonds und in Deutschland eingerichtet. Vorgestellt wurden die Netzwerke bzw. Unterstützungsstrukturen für den ELER, den EFRE/ESF und den EMFF sowie MEN-D für Deutschland.

Einen Input leisteten Hans Verbeek und Björn Alecke bezüglich der Einsetzbarkeit von kontrafaktischen Methoden im Rahmen von Evaluierungen. Beide Vorträge zeigten, dass sich diese Methoden für ausgewählte Evaluierungsgegenstände und Fragenstellungen eignen und dann auch zu belastbaren Ergebnissen führen.

Die abschließende Diskussion zeigte, dass das Thema Qualität in seinen unterschiedlichen Facetten die Workshops des Arbeitskreises auch noch weiter begleiten wird.

 

 

Zuletzt geändert: 27. April 2016

Anmeldung zum Frühjahrsworkshop möglich

„Qualität von Evaluierung – methodische und inhaltliche Anforderungen, Perspektiven, Instrumente“

Frühjahrsworkshop des AK-Strukturpolitik vom 21. bis 22. April 2016 in Dresden

Veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Tagungsort: Raum 270 im SMUL, Königsufer

Beginn: 21. April um 13:00 Uhr, Ende am 22. April um 13:00 Uhr.

Es besteht die Möglichkeit, vor und nach dem Workshop in der Kantine des SMUL zu essen.

Gemeinsames Abendessen: Planwirtschaft, Louisenstraße 20 in der Dresdner Neustadt

Anmeldung bitte schriftlich mit folgendem Formular: Frühjahrsworkshop_2016

 

Das Programm mit Stand 14.04.2016 steht zum download bereit.

Zuletzt geändert: 14. April 2016

"Den Wirkungen auf der Spur" - Wie können uns theoriebasierte Evaluierungsdesigns helfen?

Der Frühjahrsworkshop des AK-Strukturpolitik 2015 wurde gemeinsam mit dem österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft veranstaltet und fand vom 2. bis 3. Juli in Wien statt.

Zwei Tage lang haben rund 60 TeilnehmerInnen Konzepte einer theoriebasierten Evaluation diskutiert und sich die Frage gestellt, wieviel und welche Theorie in ihren Evaluationen steckt.

Im Folgenden stehen die Vorträge zum download bereit.

Anne Margarian (Thünen-Institut für ländliche Räume): Nichts ist so praktisch wie eine gute Theorie. Kritische Politikbewertung jenseits der Evidenz

Andreas Resch (Metis): Programme-theory-"based" evaluation method - Anwendung im Bereich investiver Fördermaßnahmen

Dr. Jan-Philipp Kramer, Anja Breuer (prognos): Theoriebasierte Evaluation am Beispiel Großunternehmensförderung

Michael Fischer (ÖAR Regionalberatung): Prozessorientierte Ansätze für Monitoring und Evaluierung

Christine Hamza (Metis): Erfahrungen und Methoden aus den Ex-post-Evaluierungen von ESF und EFRE 2007-2013

Isabel Naylon (Metis): ESF/EFRE 2007-2013 Ex-post-Evaluationen

Achim Sander (entera): Biodiversitätswirkungen - Methodische Herausforderungen, Lösungsansätze und Ergebnisse

Inge Fiala (BMLFUW): Ansätze der Biodiversitätsbewertung im Vergleich

Petra Raue, Kim Pollermann, Gitta Schnaut (Thünen-Institut für Ländliche Räume): Herausforderungen multivariater Analysen zur Bewertung regionaler Entwicklungsprozesse am Beispiel LEADER - ein Werkstattbericht

Franz Sinabell (WIFO): Modellgestützte Programmbewertung - Theoretischer Ansatz und Ergebnisse

Peter Kaufmann (KMU Forschung Austria): Erfahrungen mit TBE in der Evaluation von FTI-Programmen

Hannes Wimmer (metis) und Franz Sinabell (WIFO): Methoden investiver Maßnahmen im Vergleich

Arbeitsgruppe EFRE/ESF: Diskussionsergebnisse

 

 

Zuletzt geändert: 20. November 2015

Veröffentlichung zum Arbeitsfeld Evaluation in der Strukturpolitik erschienen

In einem Sammelband der DeGEval haben Stefan Meyer und Regina Grajewski einen Überblick über die Entwicklung der Evaluation im Arbeitsfeld Strukturpolitik gegeben, von den zarten Pflänzchen Anfang der 1990er Jahre bis hin zur heutigen Institutionalisierung.

Der Artikel steht im Folgenden zum download zur Verfügung.

 

 

Zuletzt geändert: 22. April 2015