Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Professionalisierung (ehemals: Aus- und Weiterbildung in der Evaluation)»Bisherige Aktivitäten

Bisherige Aktivitäten

Dokumentation der bisherigen Aktivitäten

Hier finden sich Informationen, Materialien und Beiträge des Arbeitskreises in chronologischer Reihenfolge.

2016:

Frühjahrstagung am 8.4.2016

Die Nutzung von Wissensressourcen und von Zusammenarbeit für die Weiterentwicklung der Evaluationspraxis


Den vollständigen Tagungsbericht zur Frühjahrstagung 2016 des AK Professionalisierung finden Sie hier

Thema

 „If you and I swap a dollar, you and I still each have a dollar.
If you and I swap an idea, you and I have two ideas each.“
(Gloor 2006)

Am Freitag, den 08. April 2016 fand die Frühjahrstagung des AK Professionalisierung in Berlin beim Gastgeber Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V. statt. Das Transdisziplinäre Kolloquium stand ganz im Zeichen der Professionalisierung der Evaluationspraxis. Beitragende und Gäste haben sich gemeinsam auf die Suche nach Ressourcen begeben, welche jenseits von etablierten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Zeitschriften oder Fachtagungen zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Evaluationspraxis beitragen können. Zu derartigen Ressourcen sind unter anderem zu zählen: freie Enzyklopädien oder Glossare der Evaluationsbegriffe nach dem Beispiel von Wikipedia, Forschungs- und Literaturdatenbanken oder andere Internetportale, auf denen Informationen und Multimediaangebote zum Thema Evaluation vorgehalten werden, aber auch verschiedene Formate und Möglichkeiten des zwischenmenschlichen Austausches sowie gezielter Zusammenarbeit im Rahmen von Evaluationsprojekten.

Ziel des Kolloquiums war es, in einen Austausch darüber zu kommen, welche frei oder leicht zugänglichen Wissensressourcen über Evaluation zur Weiterentwicklung er Evaluationspraxis genutzt und möglicherweise noch gewünscht werden und welche Potentiale im zwischenmenschlichen Austausch oder in der gezielten Zusammenarbeit im Rahmen von Evaluationsprojekten liegen.

 

Den Einführungsvortrages von AK-Sprecherin Dr. Dörte Schott finden Sie hier.

 

Den Beitrag "Entstehung einer frei zugänglichen Ressourcensammlung im Evaluationsbereich von Katharina Klockgether (Univation GmbH) finden Sie hier.

Die Vorstellung des Evaluationsstammtisches von Jutta Wolff (Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung), Ralf Schattschneider und Edith Halves (Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg) finden Sie hier.

2015

Protokoll des Arbeitskreises Professionalisierung- Sitzung im Rahmen der DeGEval-Tagung in Speyer

Protokoll der Arbeitskreis-Sitzung im Rahmen der Frühjahrstagung 2015 in Gießen

 

Transdisziplinäres Kolloquium (26. und 27.02. 2015 in Gießen) „Zwischen Objektivität und Normativität: Wie kommt die Evaluation zu(m) Werten?“

 

Frühjahrstagung 2015 in Gießen

Am 27.02.2015 luden der AK Aus- und Weiterbildung in der Evaluation gemeinsam mit dem AK Berufliche Bildung und dem Nachwuchsnetzwerk der DeGEval zum Transdisziplinären Kolloquium unter dem Titel ‚Zwischen Objektivität und Normativität: Wie kommt die Evaluation zu(m) Werten?‘ an die Universität nach Gießen ein. Auf Begrüßung und Einstiegsreferate folgten zwei Fallberichte zum Thema Bewerten aus dem Feld der Beruflichen Bildung. In parallelen Sessions wurden anschließend die Fragen nach der bewertenden Instanz (Evaluation oder Rezipienten?, Session A) einerseits und der Quelle für die zugrundeliegenden Werte (Beteiligte oder Betroffene?, Session B) sowie ihrer Transparenz andererseits diskutiert. Den Abschluss bildete die Keynote in Verbindung mit dem Resümee zur Tagung von Prof. Dr. Wolfgang Beywl.

Im Vorfeld der Transdisziplinären Kolloquiums fand am 26.2.2015 das Forschungs- und Praxiskolloquium des DeGEval-Nachwuchsnetzwerkes statt.

Lesen Sie das Protokoll für weitere Informationen. Die Präsentationen zu den Beiträgen finden Sie nachfolgend bereit zum Download:

Eröffnungsvortrag (Jan Hense, Universität Gießen)

Die Bedeutung der Evaluationsfragestellung für das Bewerten (Verena Friedrich, Universität Bern)

Verwendung von Bewertungskriterien in der Praxis: Eine empirische Untersuchung (Christine Heuer, Bundesamt für Gesundheit, Bern)

Die Vergleichsperspektive als Triebfeder einer Bewertungskultur (Miguel del Estal, InterVal GmBH, Berlin)

Das Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern als Beispiel zur Evaluation von Bildungsangeboten (Veronika Alz, Mediencampus München)

Evaluation einer Lehrveranstaltung als Bewertungsgrundlage für verschiedene Interessensgruppen (Felix Albrecht, Karlsruher Institut für Technologie)

Bewertung in der Evaluation regionaler Siedlungsentwicklung: Ein Vergleich Deutschland- USA (Christian Diller, Universität Gießen)

Der Einsatz der FIWE-Methode im Kontext der externen Schulevaluation (Dirk Groß, Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbständigkeit von Schulen, Bad Kreuznach)

Developmental Evaluation: Was bedeutet die Evaluation von Innovationen in komplexen, dynamischen Umfeldern für das Bewerten (Maria Gutknecht-Gmeiner, Impulse – Evaluation und Organisationsberatung, Wien)

Keynote: Wie kommt die Evaluation zu(m) Werten? (Wolfgang Beywl, Pädagogische Hochschule FHNW Brugg/Univation Köln)

2014

Dokumentation der Beiträge des Arbeitskreises im Rahmen der 17. Jahrestagung der DeGEval  "Professionalisierung in und für Evaluationen" gemeinsam mit der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft SEVAL vom 10. bis 12. September 2014 an der PH Zürich

Frühjahstagung zum Thema "Rollenverständnis von Evaluierenden" am 21.03.2014 in Saarbrücken

 

2013

Dokumentation der Beiträge des Arbeitskreises im Rahmen der 16. Jahrestagung der DeGEval  "Komplexität und Evaluation"  in München (11. bis 13. September 2013)

 

Frühjahrstreffen 2013 in Bonn

     

    2012

    Dokumentation der Beiträge des Arbeitskreises im Rahmen der 15. Jahrestagung der DeGEval  "Evaluation - Evidenz - Effekte"  in Potsdam (19. bis 21. September 2012)


    Fachtagung und Forschungskolloquium "Forschung über Evaluation: Theorie und Empirie zu Bedingungen, Prozessen, Einflüssen und Wirkungen der Evaluation" (19. und 20. April 2012) in Berlin:Im Rahmen der Fachtagung wurden folgende Beiträge präsentiert:

     

    Frühjahrstreffen 2012 in Berlin

     

    2011


    Frühjahrstagung 2011 in Marburg

     

    2010

    • Dokumentation der Beiträge des Arbeitskreises im Rahmen der 13. Jahrestagung der DeGEval  "Evaluation und Methoden" (15. bis 17. September 2009) in Luxemburg
      • Workshop B1: Didaktik der Evaluation - Ein Empfehlungspapier des AK Aus- und Weiterbildung
        • Die Diskussion der vorab an alle zum Workshop angemeldeten Personen verschickte Review-Fassung des Empfehlungspapiers erbrachte eine große inhaltliche Zustimmung zu dessen Intentionen, theoretischen Grundlagen und zentralen Aussagen im Kreis der Teilnehmenden.
        • Vorschläge zu Ergänzungen, Präzisierungen und sonstigen Verbesserungen, die im Rahmen des Workshops gemeinsam erarbeitet wurden, werden im Rahmen der finalen Überarbeitung des Empfehlungspapiers bis Ende 2010 eingearbeitet.
        • Die finale Fassung soll mit Beginn des Jahres 2011 vorgelegt werden und im Rahmen der Frühjahrstagung 2011 des Arbeitskreises förmlich verabschiedet werden.
      • Workshop D1: Methoden der Evaluationsdidaktik - Aktivierende Teaching Tools für Evaluations-Workshops und -Seminare
        • Maria Gutknecht-Gmeiner: Assoziations- und Reflexionsübung zu Aufgaben und Rollen von Evaluierenden
        • Wolfgang Beywl & Verena Friedrich: Schokoladenübung
        • Jan Hense: Rollenspiele „Widerstände von Stakeholdern" und „Rückmeldung negativer Evaluationsergebnisse"
      • Initiativtreffen des wissenschaftlichen Nachwuchses
        • Ziel des Treffens: Kontakt und Austausch unter den  Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern durch ein interaktives "World-Café" zu unterstützen (Organisation: Susanne Mäder, Dörte Schott und Heike Steckhan)
          • Protokoll
          • Abschrift der Ergebnisse der vier Diskussionsgruppen
          • Fotos des Treffens sind unter Veranstaltungen/Jahrestagungen/Luxemburg 2010/Dokumentation der Jahrestagung zu finden.


    Frühjahrstagung 2010 "Empfehlungen zur Didaktik der Evaluation" in Bonn

     

    2009

     

    2008


     

    2007

     

    2006

     

    2005

    Zuletzt geändert: 16. Juni 2016

    Archiv

    Unten finden Sie ein Archiv ausgewählter älterer Einträge aus der Rubrik "Aktuelles".

    28.05.2009

    Erstmals Evaluatorinnen lizensiert - ein professionstheoretisches Thema?

    Im Rahmen unserer Frühjahrstagung 2008 "Didaktik der Evaluation - Empfehlungen für die Gestaltung von Lehr-Lern-Angeboten zum Erwerb von Evaluationskompetenz" in Berlin (Dokumentation s. u.), wurden unter anderem die Angebote des Instituts für den Situationsansatz vorgestellt. Das dort etablierte Lizensierungskonzept für Evaluierende hat Wolfgang Beywl (Universität Bern, Zentrum für universitäre Weiterbildung) in seinem Beitrag "Erstmals Evaluatorinnen lizensiert - ein professionstheoretisches Thema?" aufgegriffen.

    Der Beitrag ist kürzlich in der Zeitschrift für Evaluation (Jg. 8, Heft 1, 2009) erschienen und wurde uns vom Waxmann-Verlag freundlicherweise zum Download zur Verfügung gestellt.

    Download (PDF, 135KB)

    Zuletzt geändert: 22. Juli 2011

    Dr. Dörte Schott

    Freie Evaluatorin
    Telefon: +49 228 6296673
    Email:info [at] doerte-schott.de

    Sandra Schopper, M.A.

    Studiengangskoordinatorin "Master of Evaluation"

    Universität des Saarlandes und Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

    Telefon: 0681/ 302-4328
    E-Mail: s.schopper@mx.uni-saarland.de