Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Methoden in der Evaluation»Bisherige Aktivitäten

Bisherige Aktivitäten

Zuletzt geändert: 24. März 2014

AK Methoden in Gründung: Frühjahrstagung am 27./28 Mai 2011 in Hamburg

Liebe Mitglieder und Interessierte des AK Methoden in Gründung, liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Arbeitskreis Methoden in Gründung veranstaltet seine Frühjahrstagung am Freitag und Samstag, den 27. und 28. Mai 2011 an der Helmut-Schmidt Universität der Bundeswehr in Hamburg.

Ein wichtiger Schwerpunkt der Tagung wird die Diskussion unserer zukünftigen Schwerpunktthemen und des Arbeitsprogramms unseres Arbeitskreises sein. Hierzu konnten drei Referenten gewonnen werden, die theoretische Grundsatzpositionen formulieren wollen, so dass eine gute Diskussionsgrundlage für die Tagung gegeben sein wird.

Die Teilnahme an der Frühjahrstagung ist kostenlos

Wir bitten sich bis zum bis zum 26. April per E-mail an metjeb@hsu-hh.de (mit Namen und Organisation) anzumelden.

Das Sprecherteam des Arbeitskreises: Udo Kelle und Christian Erzberger

Das Tagungsprogramm

Zuletzt geändert: 10. November 2011

Frühjahrstagung 2012 des AK-Methoden

Die Frühjahrstagung des AK-Methoden findet am 13./14. April 2012 in Braunschweig im Johann Heinrich von Thünen Institut (vTI) statt. Eine nähere inhaltliche Beschreibung der Tagung und eine Aufstellung von möglichst preiswerten Unterbringungsmöglichkeiten erfolgt im Dezember.

Zuletzt geändert: 22. Mai 2012

Frühjahrstagung des AK Methoden am 13./14. April 2012

„Best Practice“ zwischen wissenschaftlichen Standards und politischer Einflussnahme

Evaluation vollzieht sich in der Regel in einem Feld, in dem beteiligte und betroffene Akteure mit divergierenden Interessen und unterschiedlichen Machtressourcen auf die Prozesse der Zielformulierung, Instrumentenkonstruktion, Datenerhebung, Datenanalyse und Dateninterpretation Einfluss nehmen können und wollen. Hierbei entstehen leicht Konflikte mit Qualitätskriterien von Evaluation und Evaluatoren, aber auch Auftraggeber können sich in unterschiedlichen Dilemmata zwischen organisationsbezogenen Anforderungen, ökonomisch-politischen Sachzwängen und professionellen Ansprüchen wiederfinden. Auf der Tagung wollen wir durch verschiedene Vorträge und in intensiver Kleingruppenarbeit typische Zwänge, die sich aus dem Spannungsverhältnis zwischen Machtstrukturen einerseits und wissenschaftlichen und professionellen Handlungsorientierungen andererseits ergeben ausloten, aber auch Handlungsspielräume und Strategien zur Bewältigung dieser Probleme erarbeiten.


>> Zum Tagungsprogramm
Anmerkung zum Tagungsprogramm: Das Zimmerkontingent des Frühlingshotels ist bis zum 12. März verlängert.

Zuletzt geändert: 22. Mai 2012

Call for Papers: Methoden im Spannungsfeld zwischen Politik und Evaluation

Call for Papers

Initiative für einen AK „Methoden in der Evaluation“

Methoden im Spannungsfeld zwischen Politik und Evaluation

Auf dieser Session der Initiativgruppe für den AK Methoden soll die Frage diskutiert werden, inwieweit Methoden und methodische Standards im Verhältnis zwischen Politik bzw. Auftraggebenden einerseits und Evaluatoren und Evaluatorinnen andererseits eine Rolle spielen:

  •  Welche (ggf. unterschiedlichen) Konzepte haben Auftraggebende und Evaluatoren/Evaluatorinnen von Methoden in der Evaluation?   
  • Inwieweit und auf welche Weise werden Methoden von Auftraggebenden als Qualitätskriterien von Evaluationen verstanden?   
  • In welcher Weise werden bei Evaluationen methodische Standards von Auftraggebenden eingefordert und nachgefragt, von den Evaluatoren/Evaluatorinnen offengelegt und gemeinsam diskutiert?
  • Sind Methoden und methodische Standards umstritten oder konsensuell?
  • Inwieweit werden Auftraggebende und andere Stakeholder (etwa: Mitarbeitende in Maßnahmen) in die Methodenwahl und Methodenentwicklung einbezogen?


Beiträge, die sich mit diesen Fragen aus der Perspektive der Evaluationspraxis oder unter methodischem Blickwinkel befassen, sind äußerst willkommen.
Bitte senden Sie ein kurzes Abstract zum geplanten Vortrag (inkl. Nennung der Autoren/Autorinnen und Kontaktdaten) an die Gründungsinitiative des Arbeitskreises Methoden in der Evaluation Udo Kelle (kelle@staff.uni-marburg.de ) oder Christian Erzberger (cerz@uni-bremen.de).

Einsendeschluss ist der 31. März 2010

Zuletzt geändert: 21. September 2011

Prof. Dr. Alexandra Caspari

Evaluationsforschung, Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik Fachbereich 4, Soziale Arbeit und Gesundheit
Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1,
D-60318 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69-01533-2660
E-Mail: caspari@fb4.fra-uas.de

Dr. Jan Tobias Polak

Evaluator
Evaluierung III: Zivilgesellschaftliche EZ, entwicklungspolitische Bildungsarbeit
DEval - Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit gGmbH
Tulpenfeld 7
D-53113 Bonn
Tel.: +49 (0)228- 336907-942
E-Mail: tobias.polak@deval.org