Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Methoden in der Evaluation»Aktuelles»Frühjahrstagung 2017 des AK Methoden: Mechanismen als Alternative zu kausaler Attribution – Aktuelle (Weiter-)Entwicklungen von Evaluationsmethodologien

Frühjahrstagung 2017 des AK Methoden: Mechanismen als Alternative zu kausaler Attribution – Aktuelle (Weiter-)Entwicklungen von Evaluationsmethodologien

Wir möchten Sie herzlich zur Frühjahrstagung 2017 des AK Methoden einladen, die am 9./10.6.2017 in Bonn stattfindet und vom Deutschen Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) ausgerichtet wird.

Im Zuge der Tagung soll eine Auseinandersetzung mit Möglichkeiten der Anwendung von kausalen Mechanismen im Kontext von Evaluationen stattfinden. In der internationalen Evaluationsforschung wird seit einiger Zeit vermehrt auf Mechanismen Bezug genommen. Mechanismen werden dabei als Möglichkeit gesehen, Zusammenhänge detailliert zu erklären – somit die „Black Box“ von Interventionen zu öffnen – und darüber Kausalität abzuleiten ohne ein (quasi-)experimentelles Design anzuwenden. Dieses Verständnis von Mechanismen als kausale Mechanismen wird vor allem in theoriebasierten Evaluierungsansätzen, wie der Realist Evaluation, vertreten.

In der deutschen Evaluationslandschaft wird bislang noch wenig expliziter Bezug auf Mechanismen genommen. Die Frühjahrstagung 2017 soll deshalb zunächst dazu beitragen, den aktuellen Stand der internationalen Debatte wiederzugeben. Dazu soll das Verständnis von Mechanismen in theoriebasierten Evaluationen vorgestellt werden. Zudem werden alternative methodische Herangehensweisen an Mechanismen dargestellt und diskutiert. Übergeordnetes Ziel der Frühjahrstagung ist es, die Nützlichkeit einer auf Mechanismen basierenden Evaluation vor dem Hintergrund beschränkter Ressourcen zu diskutieren.

Grundlage für die Diskussionen liefern Vorträge von Frans Leeuw (Research, Statistics and Documentation Centers des Justizministeriums der Niederlande und Universität Maastricht), Peter Schmidt (Universität Gießen) und Johannes Schmitt (DEval) u.a..

Weitere Informationen zur Frühjahrstagung finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Prof. Dr. Alexandra Caspari

Evaluationsforschung, Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik Fachbereich 4, Soziale Arbeit und Gesundheit
Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1,
D-60318 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69-01533-2660
E-Mail: caspari@fb4.fra-uas.de

Dr. Jan Tobias Polak

Evaluator
Evaluierung III: Zivilgesellschaftliche EZ, entwicklungspolitische Bildungsarbeit
DEval - Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit gGmbH
Tulpenfeld 7
D-53113 Bonn
Tel.: +49 (0)228- 336907-942
E-Mail: tobias.polak@deval.org